Dein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und trotzdem nichts zum Anziehen? Wenn du an deinen Kleiderschrank denkst, löst das Stress bei dir aus? Vielleicht löst bei dir der Gedanke ans Ausmisten Verlustängste aus, aber das muss es gar nicht. Du wirst dich danach sehr viel freier und leichter fühlen. Auch sparst du dir so viel Zeit. Satt dich durchzuwühlen, morgens Wäscheberge am Boden und damit Unordnung und Frustration zu hinterlassen, wirst du nach dem Ausmisten es viel einfacher haben, dich zu entscheiden.

Warum horten wir Kleidung?

  • es war nicht gerade günstig
  • wir warten immer noch auf einen bestimmten Anlass, um es tragen zu können
  • es war mal ein Geschenk
  • wir verbinden Erinnerungen und Emotionen damit (Abi Shirt, beim ersten Date getragen etc.)
  • es gefällt uns sehr gut, ist noch in einem guten Zustand evtl. noch mit Etikett

Gründe warum wir ausmisten sollten:

  • wir können bessere Entscheidungen treffen da wir nicht mehr so viel Auswahl haben
  • einfachere Kombimöglichkeiten
  • platz für neue, schönere Kleidung, die besser zu unserem aktuellen Stil passen
  • evtl. bisschen Geld durch verkauft von Kleidung, die wir eh nicht anziehen und nur als Staubfänger dienten

 Schritt 1

Nimm dir einen festen Tag dafür vor. Am besten den ganzen Tag dafür frei nehmen oder vielleicht auch ein Wochenende.

Räume dein Schlafzimmer vorher auf, ganz wichtig.

Mach deine Lieblingsmusik an und schon fühlst dich dich besser und motivierter.

Lade eine Freundin ein, die deinen Stil gut kennt und dir damit helfen kann. Auch kann sie es besser beurteilen was wir wirklich noch steht und was nicht und gemeinsame Entscheidungen fallen einfach leichter.

Bereite dir drei Behälter vor. Behalten, entsorgen und verschenken/verkaufen. Es gibt hier auch keinen vielleicht Haufen oder einen ja aber.. Haufen, so etwas brauchen wir nicht. Ehrlichkeit ist die oberste Regel. Es darf nur ein ja und nein geben. Stelle dir die Frage: warum sollte ich dieses Teil behalten? Wenn du unsicher wegen der Größe bist, probiere es an.

Schritt 2

Nun kannst du deine Teile in Kategorien aussortiern. Also mit einer Kleidergruppe anfangen und dann aussortieren.

  • Kleider
  • Hosen
  • T-Shirts
  • Jacken
  • ….

Viele raten es dir so oder halten sich an die Marie Kondo Variante aber meiner Meinung nach ist das so viel anstrengender und dauert ewig. Alle erstmal in Kategorein einzuteilen und dann jeweils noch mal auszusortieren aber das ist dir überlassen.

Meiner Meinung nach solltest du alles aus dem Schrank nehmen und auf dein Bett schmeißen. Nun Kleiderschrank gründlich auswischen.

 Schritt 3

Behalten/entsorgen/verkaufen/verschenken jetzt wird es ernst.

Was sind deine Lieblingsteile? Welche trägst du mehrmals im Monat? Diese Teile bleiben.

Passt es noch zu meinem Stil? Wie ist der Zustand? Welche Teile trägst du selten oder hast sie noch nie getragen? Diese Teile können weg oder verkauft/verschenkt werden.

Kleidungsstücke mit emotionalem Wert. Du könntest dir eine Kiste einrichten, wo diese reinkommen oder kleiner Tipp mache doch ein Foto davon und wenn du dich daran erinnern willst, kannst du es dir ansehen und das Abi Shirt kann endlich weg.
 
Kleidung sollte ja nicht nur funktional sein, sondern sollte auch Spaß machen. Kratzige Pullis oder Schuhe, die drücken braucht niemand.

Vielleicht passt es mir ja bald wieder? Du musst aufhören dir einzureden, dass dein momentanes Gewicht nicht in Ordnung ist. Befreie dich von solchen Gedanken und Klamotten. Lebe im hier und jetzt. Befreie dich endlich von dieser Last. Du bist gut und wunderschön so wie du bist.

Trenne dich von Teilen, die dir nicht mehr gefallen, dir nicht mehr passen oder die du nicht kombinieren kannst.
 
Ganz wichtig, was einmal außerhalb der Behalten-Behälter landet, sollte auch da bleiben, nicht wieder herausnehmen und an der Entscheidung zweifeln.

Schritt 4 

Nun wird es wieder Zeit die Teile die bleiben wieder einzuräumen. Es gibt verschiedene Falttechniken, einfach mal schauen welche zu deinem Schrank passt und einfach mal ausprobieren oder Schubladenorganizer* benutzen.

Kleiderschrank ausmisten aussortieren entrümpeln aufräumen anleitung step by step Ordnung reinigen Kleidung Schlafzimmer Wohnung

Schritt 5

Wohin mit den aussortierten Sachen?
 
Frage Freunde oder Familie, vielleicht gibt es da jemanden, denen es passen könnte und sich darüber freut.
 
Spenden. Es gibt viele verschiedene Organisationen, wo du spenden und etwas Gutes tun kannst. Manche Städte haben einen Umsonstladen, dort können sich bedürftige Personen nehmen, was sie brauchen. Auch könntest du Kinderkleidung direkt im Heim abgeben oder du fragst direkt bei deiner Gemeinde nach.
 
Verkaufen. Bei schönen, hochwertigen Teilen lohnt es sich, diese wieder zu verkaufen. Es gibt viele Onlineportale, wo du deine Teile abfotografieren und einstellen kannst. Wie ZB. Mädchenflohmarkt, Kleiderkreisel, eBay etc.
 
Auch kannst du mit einem Stand auf dem Flohmarkt verkaufen.

Wenn du kreativ bist, kannst du natürlich auch aus deinen alten Sachen neue machen und sie upcyceln. Wie ZB. aus einer Jeans, die viel zu lang war, eine Shorts machen oder Kissenbezüge aus deinem alten Pulli.

 

Fazit

Da du erfolgreich deinen Kleiderschrank ausgemistet hast. Solltest du auch die Ordnung beibehalten. Teile, die kaputt gehen, ausgewaschen sind, nicht wieder in den Schrank räumen, sondern direkt entsorgen. So hast du noch lange was von deinem schön aufgeräumten Kleiderschrank etwas. Auch solltest du bewusster kaufen. Überlege dir lange und ausgiebig, ob du das neue Teil wirklich brauchst. Überlege dir Kombinationsmöglichkeiten und setzte auf Klassiker, die zeitlos schön sind. 
 
Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, ich konnte dir mit diesem Blogbeitrag helfen, Ordnung in dein Chaos zu bringen.